website security

Jetzt bin ich wieder eine Weile zu Hause und noch immer ist das Erholungs-Feeling da.

Zuerst hatte es mich für drei Wochen zur Kur an die Ostsee verschlagen, genauer gesagt ins schöne Seebad Heringsdorf auf Usedom. Sie Sonne befand sich zwar noch im Winterschlaf, dafür waren um diese Zeit (Ende Februar bis Mitte März) auch die Touristenströme noch nicht über die Insel hergefallen, so das man die Umgebung in aller Ruhe geniessen konnte. Alleine der tägliche Spaziergang entlang am Meer war pure Entspannung.

Ist ist eine kleine Zusammenstellung der Eindrücke aus Heringsdorf.

Aber Usedom hat nicht nur Strand zu bieten. Wer sich zum Beispiel für Technik und Geschichte interessiert, dem sei ein Abstecher nach Peenemünde ans Herz gelegt. Das Historisch-Technische Museum Peenemünde zeigt in beeindruckender Weise Überreste aus der deutschen Geschichte.

Die Versuchsanstalten Peenemünde waren von 1936 bis 1945 das größte militärische Forschungszentrum Europas. Auf einer Fläche von 25 km² arbeiteten bis zu 12.000 Menschen gleichzeitig an neuartigen Waffensystemen, wie etwa dem weltweit ersten Marschflugkörper und der ersten funktionierenden Großrakete. Beide wurden als Terrorwaffen gegen die Zivilbevölkerung konzipiert, größtenteils von Zwangsarbeitern gefertigt und gelangten ab 1944 als „Vergeltungswaffen“ zum Einsatz im Zweiten Weltkrieg.

Das Historisch-Technische Museum Peenemünde arbeitet die Geschichte der Entstehung und Nutzung dieser Waffen auf. Die Ausstellungen dokumentieren, wer in Peenemünde arbeitete, wie die Menschen lebten und warum die enorm aufwändigen Waffenprojekte durchgeführt wurden.”

Auch von hier möchte ich eine kleine Bildersammlung vorstellen.

Da ich einmal in Peenemünde war, konnte ich mir natürlich auch nicht das Spielzeugmuseum Peenemünde entgehen lassen. Hier wurden undendlich viele Spielzeuge aus der DDR-Zeit, aber auch aus den alten Bundesländern, zusammengetragen und in ebenso vielen Vitrinen ausgestellt.

 

Eine weitere Empfehlung ist die Stadt Stralsund. Von Heringsdorf aus erreicht man Stralsund mit der Usedomer Bäderbahn in gut zwei Stunden. neben einem Rundgang durch die Stadt ist ein Besuch des Meeresmuseum und des Ozeaneum nur zu empfehlen.

Ich hoffe, ich konnte etwas von meinen Eindrücken vermitteln. Über einen Kommentar würde ich mich freuen. Ich wünsche Dir einen schönen Start in die neue Woche. Und denke daran: Bis zum nächsten Urlaub ist es nicht mehr weit.

Gruß,

Peter

 

 

Ostsee
Markiert in:             

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen